Rückgaberecht und perfekt erhoffte Heiratsanträge.

Unmögliches Rückgaberecht auf Alles. Das Glück die Liebe,die Zeit und schon garnicht auf Momente oder Erfahrungen. Man kann es als Gut und Schlecht ansehen. Als Hilfreich oder Qual. Ich persönlich habe keine Mienung dazu da ich immer unter unterschiedlichsten Einflüssen, Situationen und Gefühlen stehe und Entscheiden würde. Über so etwas denke ich nach wenn ich auf den Weg zur IKEA bin, mit dem Vorhaben nichts zu machen ausser mich in die Betten zu legen, die Räume zu setzen, und abzutasuchen, IKEA danach zu verlassen, ohne das Lebenslange Rückgaberecht (aus)genutzt zu haben. Wer möchte keinen Heiratsantrag unter seinen Post haben? ich würde es so sehr lieben das ich ja sage, es wäre mir egal wenn die Person unlustig und nicht mein Typ wäre, obwohl das eigentlich unmöglich ist da er mir einen Heiratsantrag gemacht hat mit einer niedrigen Wahrscheinlichkeit ein "JA" zu bekommen.

7.10.14 01:40, kommentieren

Werbung


Diskret Scheiße

Ich werde nicht das "Gefühl den Trennungsschmerzes" beschreiben da ich mir sicher bin das es jeder auf die eine oder andere Weise kennt. Ich hatte eigentlich immer vor einen Blog zu schreiben der Leute zum Lachen bringt (nicht auslachen, aber lächeln klingt ziemlich wie meine Mum) aber irgentwie bekomme ich es nicht hin!! Bitte liest meinen Text im Kopf nicht wie von einem unerfahrenen Mädchen das ihre Probleme im Internet preisgibt sondern als Jemand den du nicht kennst und es gut so ist ,weil es besser ist, weil diese Situation sonst nicht möglich wäre weil das hier alles anderes wäre und ausgedacht wenn es nicht so wäre wie hier. Ich hoffe ihr habt diesen Text nicht zu sachlich und Deutschlehrer mäßig gelesen, weil er sonst inhaltlich ohne darüber Nachzudenken keinen Sinn ergibt. Ich esse nichts, nicht ohne zu wissen das es eine Krankheit ist und man davon sterben kann. Mir ist es nicht egal aber ich finde gerade keinen Weg das zu Beenden, nichtso das ich denke Magersucht ist die Lösung oder Hilfreich oder Unbezwingbar, aber es gibt einen Teil meines Lebens, den ich mag, ohne das es Jemand anderes mögen oder wissen muss weil es ganz allein mir gehört, dieser Teil meines Lebens, und ich möchte ihn nicht aufgeben, nicht um eine von wie viel Milliarden Krankheiten auschliessen zu können? oder um das Unvermeitbarste im Leben zu verhindern (Wer nicht wirklich mit Freunde mitliest, ich mein den Tod). Wenn ich die beiden Sachen gegenüberstelle ist mir die Freunde am dem Teil meines Lebens mehr wert, aufjedenfall immoment. Ich hoffe jetzt einfach mal das du mich nicht in die "Kaputt-im-Kopf"- Schublade steckst, den eig bin ich ganz normal.

7.10.14 01:20, kommentieren